mobile menu

Details Thai-Massage

Geschichte der Thaimassage

Die Thai Massage ist nicht in Thailand entstanden, was oft aufgrund des Namens angenommen wird, sondern beruht vielmehr auf indischen Traditionen der Heilkunst. Sie aktiviert nach der Lehre der indischen Heilkunst Ayurveda durch gezielten Druck oder Dehnung bestimmte Linien eines energetischen Netzes, das sich durch den ganzen Körper zieht. Ayurveda wird auch heute noch in Indien, Nepal und Sri Lanka praktiziert. 

Ihren Ursprung hat die Thaimassage der Geschichte nach im 5. Jahrhundert, zu Lebzeiten Buddhas. Aus alten buddhistischen Schriften ist zu entnehmen, dass ein Arzt namens Jivaka-Komarabhacca zur damaligen Zeit über immenses Wissen von Heilpraktiken verfügte und sogar Leibarzt eines Königs namens Bimbisara war. Zwischen Jivaka-Komarabhacca und Buddha bestand stetiger Kontakt, sodass auf diese Weise die Praktiken und Fertigkeiten in buddhistischen Tempeln erweitert werden konnten. Im Laufe der Geschichte gelangte das Wissen um die Thaimassage nach Thailand und wurde durch Einflüsse unterschiedlicher Regionen wie China um weitere Elemente ergänzt. Es wird deutlich, wie eng die Thai Massage mit der buddhistischen Lehre verbunden ist und somit auch heute noch als spirituelle Tätigkeit aufgefasst werden muss. Durch mündliche und schriftliche Überlieferungen, aber auch die globale Vernetzung wurde die Kunst der Thaimassage auch in der Schweiz bekannt. Allerdings muss auf fundiertes Wissen zurückgegriffen und eine gekonnte Anwendung gewährleistet sein. Im Sinne des Buddhismus wird bei der Thai Massage in Zürich die wohltuende Körperbehandlung unter Gefühl, Achtsamkeit und Freude der massierenden Person ausgeführt.

Aktivierung der Energielinien

Wenn Sie sich eine Thaimassage gönnen, werden Sie von den wohltuenden Effekten professioneller Massagegriffe profitieren. Durch spezielle Techniken der Thai Massage in Zürich sollen nach ayuverdaischer Lehre zehn wichtige Hauptlinien des Energienetzes des menschlichen Körpers aktiviert werden und können so dazu beitragen, dass körperliche Beschwerden verschiedenster Art gelindert werden. Durch Lockerung der Gelenke verbessert sich unter anderem die Beweglichkeit des Körpers, Muskeln werden entspannt und der Blutkreislauf angeregt. Das gesamte Wohlbefinden steigert sich, sodass nicht nur während der Thai Massage ein tiefes Entspannungsgefühl einsetzt, sondern auch hinterher. Wesentlicher Unterschied zum herkömmlichen Verständnis einer Massage ist also, dass bei der Thai Massage meditativ gearbeitet wird und Akupressurpunkte genutzt werden, um die Energie des Menschen wieder frei fließen zu lassen, anstatt körperlich Muskelverspannungen zu lockern.

Thai Massage Zürich

Bei uns wird dieses traditionelle Wissen genutzt, um das Energienetz der massierten Person wieder optimal zu aktivieren und für ein unvergleichliches Glücksgefühl zu sorgen. Hier werden spezielle Elemente der traditionellen Heilkunst Ayurveda um sinnliche Komponente ergänzt, um eine optimale, befriedigende Behandlung gewährleisten zu können. Im Zentrum der Thaimassage in Zürich stehen der sich langsam steigernde, angenehme Reiz sexueller Gefühle und am Ende die als Erlösung empfundene sexuelle Entspannung. Auf diese Weise öffnen sich der massierten Person durch eine gekonnte Thaimassage völlig neue Dimensionen von Empfindungen. Mit unseren attraktiven und professionellen MasseurInnen werden Sie hier eine unvergessliche und erotische Thai Massage für alle Sinne erleben.