mobile menu

Details Kerzenwachsmassage

Eine Kerzenwachsmassage ist eine besondere Form der Öl-Massage. Im Fokus der Behandlung steht die Stimulation der Haut. Dafür werden verflüssigte und erwärmte Ölsubstanzen genutzt. Die Massagesubstanz ist dabei ein flüssig gemachtes Wachs spezieller Kerzen. Die Massage dient der Steigerung des Wohlbefindens sowie einer umfassenden körperlichen wie geistigen Entspannung.

Aus der indischen Tradition ist Abhyanga bekannt. Im Westen kennt man diese Massageform unter dem Namen „Die grosse Einölung“. Dabei wird in der Regel ein pflanzliches Öl erwärmt und mit den Massagebewegungen über dem Körper verteilt. Es werden aber auch Tees oder andere Substanzen eingesetzt. Im Vordergrund stehen dabei meist die Wellness-Anwendungen, auch wenn die Abhyanga-Massage hin und wieder für medizinische Zwecke genutzt wird. Bei der Kerzenwachsmassage werden mehrere Elemente genutzt, um eine tiefe Entspannung zu ermöglichen: die Massagebewegungen, die Temperatur der Massagesubstanz, der Duft, die Substanz selbst und die wohlige Atmosphäre.

Kerzenwachs in der Massage

Wenn eine Kerzenwachsmassage durchgeführt wird, wird keine beliebige Kerze erhitzt und das Wachs auf dem Körper der Kundin bzw. des Kunden verteilt. Das würde nicht nur Schmerzen verursachen, sondern auch körperliche und geistige Blockaden. In der Kerzenwachmassage kommen spezielle Wachse zur Anwendung, die eigens für den Massagezweck entwickelt wurden. Das Wachs ist daher auch als Massagewachs oder Massagekerze bekannt. Es beinhaltet bestimmte natürliche Wachse, Massageöle und spezielle Duftstoffe. Damit das Kerzenwachs genutzt werden kann, muss es erhitzt werden. Dadurch wird es verflüssigt und kann auf dem Körper der Kundin bzw. des Kundin aufgetragen werden. Da es sich meist um natürliche Materialien handelt, sind die Öle hautfreundlich und können problemlos angewendet werden

Durchführung der Kerzenwachsmassage

In der Durchführung gleicht die Kerzenwachsmassage einer Ölmassage, weshalb sie auch von einigen zu dieser Massageform gezählt wird. Das Kerzenwachs wird mit sanften Handbewegungen über dem gesamten Körper verteilt. Je nach Ziel kommen dabei unterschiedliche Griffe zur Anwendung. Die meist streichenden oder knetenden Bewegungen steigern die Durchblutung, helfen, Stress abzubauen, und die Muskeln zu lockern. Das Kerzenwachs wird bei der Massage auf durchschnittlich 50 bis 60 Grad erhitzt, so dass der Körper eine wohlige Wärme verspüren kann, die dennoch nicht zu heiß ist. Die Kerzenwachsmassage kann nach der Erhitzung umgehend durchgeführt werden, weil das Wachs sowohl flüssig als auch warm geworden ist. Bei den Kerzen wird selbstverständlich die dermatologische Unbedenklichkeit geprüft. Auf Farb- oder Konservierungsstoffe wird genauso verzichtet wie auf synthetisch hergestellte Parfums oder Mineralöle

Wer zum ersten Mal zu einer Kerzenwachsmassage geht, wird den ersten Kontakt mit dem warmen Wachs als ungewohnt wahrnehmen und sich vielleicht kurz erschrecken. Hier dient die Masseurin bzw. der Masseur als Unterstützung. Sie bzw. er verteilt das Wachs im gleichmäßigen Rhythmus, so dass die Kundin bzw. der Kunde nicht einfach nur mit dem Wachs überschüttet wird, sondern dass dieses gleich nach Körperkontakt verteilt wird. Dadurch wird nicht nur der Moment des ersten Hautkontakts verkürzt, sondern die wohlige Wärme wird sofort großflächig verteilt.

Die Kerzenwachsmassage für ganzheitliche Entspannung

Die warme, flüssige Substanz, die speziellen Düfte und die gekonnten Griffe und Bewegungen der Masseurin bzw. des Masseurs führen auf dem Weg des Körpers zu einer physischen und psychischen Entspannung. Sie können auf allen Ebenen Ihres Seins relaxen. Am besten gelingt die Entspannung, wenn man sich auf das warme Wachs konzentriert und über seine Haut die Wirkung bewusst spürt. Sollten Sie sich für eine Kerzenwachsmassage entscheiden, verwechseln Sie diese bitte nicht mit einer Öl-Massage. Bei einer Öl-Massage wird zwar ähnlich verfahren wie bei der Körperwachsmassage, aber weil bei der Öl-Massage eine relativ große Öl-Menge verwendet wird, ist diese Massageform wesentlich „glitschiger“, was nicht jedermanns Sache ist. Die Kerzenwachsmassage eignet sich für alle, die bei Wärme entspannen können und nicht mit zu viel Öl konfrontiert werden wollen.