mobile menu
Yin und YangYoni Massage

Yin-Yang-Streichungen

Yin-Yang-Streichungen
Nach der traditionellen chinesischen Medizin wirken in jedem Körper zwei Kräfte, das Yin und das Yang. Dabei streben beide Kräfte immer ein Gleichgewicht an. Yin steht hierbei für das Weibliche, das Wasser, die Erde, den Mond, das Dunkle. Im Körper ist es der vordere Teil. Die Brust zum Beispiel ist Yin, also Symbol der Weiblichkeit.
Yang bezeichnet in der chinesischen Medizin den männlichen Teil, das Feuer, den Himmel, das Gebende, die Sonne, das Licht. Yang symbolisiert den rückwärtigen Teil des Körpers. Der starke Rücken ist männlich. Im Körper ist die rechte Seite überwiegend Yang, während die linke Seite überwiegend Yin darstellt. Mit Yin-Yang-Streichungen erspürt man wie die Kräfteverhältnisse sind. Überwiegt das Yin oder das Yang und besteht eine Schwäche bei Yin oder bei Yang? Mit den Yin-Yang-Streichungen versucht man beide Seiten wieder energetisch zu verbinden. Die rechte Seite existiert nicht ohne die Linke und der vordere Teil gehört zum Rücken. Erst beides zusammen bildet eine gemeinsame Einheit.
Nur wenn Yin und Yang im Gleichgewicht sind, kann die Lebensenergie Qi frei fliessen. Eine erotische Massage mit Yin-Yang-Streichungen lässt jede Spannung und Entspannung wieder in ein gesundes Gleichgewicht bringen. Probleme in der Sexualität haben meist mit Entspannung und Anspannung zu tun. Wer sich nicht entspannen kann oder an Verspannungen leidet, hat in der Regel auch Probleme bezüglich der erotischen Genussfähigkeit. Mithilfe von Yin-Yang-Streichungen können Probleme mit den Händen erspürt werden und ins Gleichgewicht gebracht werden. Es gibt nichts Wohltuenderes als sanfte Berührungen mit den Händen. Wichtig dabei ist, dass der zu Massierende sich während der Behandlung vollkommen darauf einlässt und sich tiefenentspannt der Massage hingibt. Die Yin-Yang-Streichungen erspüren, welche Organe zu viel oder zu wenig Energie haben oder wo die Energie unterbrochen ist. Der Sinn dieser Streich-Massage ist die Harmonisierung des Energieflusses, damit das Qi im gesamten Körper wieder frei fliessen kann. 
Im Körper gibt es unterschiedliche Energiebahnen, die sogenannten Meridiane. Und es gibt verschiedene Massage- oder Akupressurpunkte. Mit den Fingerspitzen und der flachen Hand erfühlt der Massierende die einzelnen Meridiane und die Energiebahnen zu den einzelnen Organen. Die Hände streichen sanft alle Körperteile entlang der Bahnen der Meridiane. Mit den Händen erspürt der erfahrene Masseur, an welchem Punkt oder auf welcher Energiebahn er mit Streich-Bewegungen Blockaden lösen muss. Auch Disharmonien lassen sich durch die sanfte Massage beseitigen. Die erotische Massage ist eine Form der sanften Stimulierung allein durch streichende Finger. Anders als das feste Drücken oder Pressen der unterschiedlichen Punkte, ist das Streichen eine sinnliche Form der Yin-Yang-Massage.